Nachricht anzeigen

Jeder hat einen anderen Blick

Die Gesichter einer Stadt in Bildern erzählen

„Jeder kann fotografieren, und Fotografieren ist ein Gefühl.“ Davon ist Reinhard Petz, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit im DV Aachen, überzeugt. Der Hobbyfotograf leitete zusammen mit mir vom 1. bis 3. April 2022 ein Fotoseminar in Aachen mit dem Titel „Die Gesichter einer Stadt in Bildern erzählen“.

Der Tagungsort Aachen war dabei gezielt ausgewählt worden, denn der Kreuzbund ist 1896 dort gegründet worden, und zwar im Paulushaus an der Pontstraße 56. Das Gebäude existiert leider nicht mehr, dort steht jetzt eine exklusive Wohnbebauung. Davon haben sich die neun Teilnehmenden bei ihrem Stadtrundgang am Samstagmorgen überzeugt. Durch den Stadtrundgang bekamen die Teilnehmenden, von denen drei sogar aus Bayern angereist waren, einen Überblick über die Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten der Stadt Aachen. Und dazu gehört nicht nur der Dom, der von 793 bis 813 als Palastkapelle Karls des Großen erbaut wurde und 1978 als erste deutsche Kulturstätte in die UNESCO-Welterbeliste eingetragen wurde (s. Foto). 

Am Nachmittag bildeten sich mehrere Kleingruppen zu den Themenbereichen „Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft“, die sich sehr anschaulich im Stadtbild Aachens widerspiegeln. Das Gästehaus der Schervier-Schwestern war der ideale Ausgangspunkt dafür, denn es liegt mitten in Aachen.

Alle waren gespannt auf die Fotos der anderen, so dass wir uns am Samstagabend und am Sonntagmorgen in einem Schnelldurchgang alle Fotos gemeinsam angeschaut haben. Dabei wurden auch Tipps ausgetauscht, z.B. zur Kamera, zur Kamerahaltung, zum Vorder- und Hintergrund, Tiefenschärfe, Belichtung, Brennweite u.Ä.

Alle Teilnehmenden haben jetzt die Aufgabe, ihre zehn schönsten Fotos auszuwählen. Sie werden auf dem Kreuzbund-Kongress am 21./22. Mai 2022 in der Maxihalle in Hamm präsentiert. Gleichzeitig wird dort auch das 125-jährige Jubiläum des Kreuzbundes gefeiert – Grund genug für einen Rück- und Ausblick. Wir hoffen auf möglichst viele interessierte Besucher*innen und erwarten Sie an unserer Fotowand!

Für die Teilnehmenden war das Seminar auf jeden Fall ein Erfolg, sie haben den zielgerichteten Ansatz als sehr befriedigend empfunden. Es hat einfach Spaß gemacht, gemeinsam etwas zu schaffen.

Das Fotoseminar bildete übrigens den Auftakt für eine Reihe von Kreativseminaren. In 2023 ist ein Malseminar geplant. Und auch für 2024 gibt es schon eine Idee…

Gunhild Ahmann, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

  

Zurück