Nachricht anzeigen

Ein neues Kreuzbund-Lied

Bekannte Melodie "Großer Gott, wir loben dich"

Nachdem die Geistlichen Beiräte auf ihrer Konferenz im September 2018 eine Neufassung des Kreuzbund-Liedes erstellt hatten, liegt es jetzt mit einem einheitlichen Schriftbild in einen Notensatz eingebunden vor.

Vor rund 20 Jahren wurde dieses Lied, das nach der Melodie von „Großer Gott, wir loben dich“ gesungen wird, mit nur wenigen Anpassungen von der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) übernommen. Trotz der leichten Überarbeitung blieb der Liedtext von Schlagworten geprägt, die eher dem Leitbild der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung entsprechen als dem des Kreuzbundes. Das war einer der Gründe, weshalb der Geistliche Beirat des Bundesverbandes anregte, den Liedtext zu überarbeiten und konkreter auf die Anliegen des Kreuzbundes zu beziehen. Ein Anliegen, das unser Verband mit der Erarbeitung von sog. Kernbotschaften im Zusammenhang mit dem Prozess „dazugehören“ ja aktuell auch verfolgt.

In diesem Sinne betont die Neufassung die Freiheit, v. a. mit Blick auf die durch Einübung eines abstinenten Lebens wiedererlangte Freiheit, sprich Unabhängigkeit, von einem Suchtmittel. Die Bitte um gelingende Versöhnung wird verstanden als das Bemühen um Aussöhnung des suchtkranken Menschen mit seiner Situation und sich selbst, mit seinen Mitmenschen und letztlich auch mit Gott. Damit wird angespielt auf die Aufarbeitung der vielen Brüche, die in einem von Suchtkrankheit geprägten Leben entstehen und die zugleich Rahmenbedingung ist auf dem Weg zu einer von Zufriedenheit geprägten Abstinenz.

In der Schlusszeile der Neufassung wird um Frieden und Barmherzigkeit für den Kreuzbund gebeten. Dabei dürfen wir in dem Schlagwort „Frieden“ auch jene Zufriedenheit sehen, die wir im Kreuzbund als Kernbotschaft für ein gelingendes abstinentes Leben hervorheben. Die Tugend der Barmherzigkeit möchte erinnern an die Liebe, mit der Gott uns Menschen begegnet, gern aber auch an die Hilfe, die wir bei der „Befreiung von den Fesseln“ der Sucht erfahren haben, und die viele von uns Suchtkranken bzw. unsere Angehörigen mit einer Haltung großer Dankbarkeit verbinden. Darüber hinaus ist die Barmherzigkeit aber auch eine zutiefst christliche Grundhaltung, die den Geist kennzeichnet, mit dem wir uns im Kreuzbund begegnen wollen.

Bei den Versuchen, diese Kernbotschaften in einem knappen, möglichst nur zwei Strophen umfassenden Liedtext einzuarbeiten, entstand ungewollt eine Grundlinie, die in einer Strophe Jesus Christus, den Sohn Gottes und seinen Wegbereiter, unseren Verbandspatron Johannes den Täufer, in den Mittelpunkt stellt. In der anderen Strophe wird die Bitte um den Heiligen Geist formuliert, womit zugleich die Eigenschaften benannt sind, die den Geist ausmachen, den wir uns für das Gemeinschaftsleben im Kreuzbund wünschen. Da diese Grundlinie auf das christliche Glaubensgeheimnis der Dreifaltigkeit verweist, haben wir uns letztlich darauf verständigt – wie in der Urfassung des KAB-Liedes – den beiden verbandseigenen Strophen die erste Strophe des Liedes "Großer Gott, wir loben dich" in seiner Originalfassung voranzustellen. Damit haben wir neben den spezifischen Aussagen zu unserem Verband auch eine Liedfassung, die an die drei göttlichen Personen gerichtet ist.

Die Geistlichen Beiräte würden sich sehr darüber freuen, wenn die Neufassung unseres Verbandsliedes angenommen und auf allen Ebenen unseres Verbandes Anwendung finden würde.

Sie finden das Kreuzhund-Lied unter dem Menüpunkt "Informationen für Gruppen und Mitglieder" https://www.kreuzbund.de/de/downloads.html

Pfr. Thorsten Weßling, Geistlicher Beirat des Kreuzbund-Bundesverbandes, des DV Münster und des LV Oldenburg

Zurück