Nachricht anzeigen

Kreuzbund-Bundesverband unter neuer Leitung

Andrea Stollfuß ist neue Bundesvorsitzende

Der Kreuzbund hat auf seiner Bundesdelegiertenversammlung vom 13. bis 15. Mai 2011 in Erkner bei Berlin einen neuen Bundesvorstand gewählt. Die rund 100 Delegierten votierten mit 88 Prozent der Stimmen für Andrea Stollfuß (53) als neue Bundesvorsitzende.

Die ausgebildete Krankenschwester aus Bonn ist selbst alkoholabhängig und besucht seit 2002 eine Kreuzbund-Gruppe. Seit 2005 hat sie unterschiedliche ehrenamtliche Funktionen im Verband übernommen, darunter die Gruppenleitung, den Arbeitsbereich Öffentlichkeitsarbeit sowie seit März 2010 den Vorsitz des Kreuzbund-Diözesanverbandes Köln. Die verheiratete Mutter von zwei erwachsenen Söhnen will sich vor allem dafür einsetzen, dass der Kreuzbund und die Sucht-Selbsthilfe als tragende Säulen der Suchthilfe den Stellenwert in unserer Gesellschaft erhalten, der ihnen zusteht. Dies könne durch eine engere Zusammenarbeit der ehrenamtlichen Selbsthilfe mit der beruflichen Suchthilfe erreicht werden sowie durch eine einheitliche Außendarstellung des Verbandes, so Andrea Stollfuß in ihrer Antrittsrede.

Andrea Stollfuß ist Nachfolgerin von Angelika Spitz (61) aus Kamp-Lintfort. Die Diplom-Sozialpädagogin hatte 2004 als erste Frau und Angehörige eines Suchtkranken den Bundesvorsitz übernommen und jetzt nicht wieder kandidiert.

Zu stellvertretenden Bundesvorsitzenden wurden Paul-Michael Leißner (56) aus Berlin, Günter Lickes (63) aus Meerbusch und Marianne Schwaiger (58) aus Wang bei Landshut gewählt.

Weiteres Mitglied des Bundesvorstandes ist der Geistliche Beirat Wilhelm Wietkamp (72) aus Essen. Er wird von der Deutschen Bischofskonferenz berufen und hat sein Amt noch bis 2012 inne. Bundesgeschäftsführer Heinz-Josef Janßen (53) unterstützt den Bundesvorstand mit beratender Stimme.

Zurück