Nachricht anzeigen

In den Startlöchern...

"Trocken-Schwimmen" im Kreuzbund-Chat

Die Online-Beratung des Deutschen Caritasverbandes erhielt im Jahr 2019 ein neues Gesicht. Ratsuchende können auf einer benutzerfreundlichen und datengeschützten Internet-Plattform niedrigschwellig Hilfe bekommen, unter anderem bei Suchtproblemen. Mit dem Sucht-Selbsthilfe-Angebot des Chats ist der Kreuzbund Kooperationspartner der Caritas.

Der Kreuzbund-Chat startet in zwei Phasen: Zunächst können montags und dienstags in der Zeit zwischen 19 Uhr und 20 Uhr sowie donnerstags zwischen 10 Uhr und 11 Uhr Mitglieder des Kreuzbundes miteinander chatten - erster Chat-Termin war der 16. Dezember 2019. Die User*innen und die Chat-Moderator*innen können so untereinander erste Chat-Erfahrungen sammeln. Für die Teilnahme am „Trocken-Schwimmen“ haben sich insgesamt 51 Frauen und Männer aus dem Kreuzbund gemeldet und bilden einen geschlossenen Kreis für die erste Chat-Phase.

Ab der zweiten Chat-Phase, etwa ab März 2020, wird es eine öffentliche Registrierungsseite für die Chat-Teilnahme auf www.kreuzbund.de geben. Auch auf vielen weiteren Internet-Seiten des Kreuzbundes und der Caritas wird diese Registrierungsseite verlinkt. Alle, die Kontakt zur Sucht-Selbsthilfe suchen, können sich dann registrieren und einen Account anlegen (Zugangsberechtigung zu einem Internetangebot) oder einen Gast-Zugang ohne Registrierung nutzen.

Der Kreuzbund-Chat ist keine Konkurrenz für die Kreuzbund-Gruppen vor Ort, sondern ein ergänzendes Angebot für Weggefährtinnen und Weggefährten, um sich über ihre Sucht-Selbsthilfe-Erfahrungen auszutauschen: Münchner chatten mit Weggefährten aus Sömmerda, Hamburger mit Twistringern, Berliner mit Kölnern und Leuten aus Zwickau.

Vor allem aber ist der Kreuzbund-Chat – im Gegensatz zu facebook, Whats-App und anderen unsicheren Online-Netzwerken – ein datengeschütztes niedrigschwelliges Angebot für Suchtkranke und Angehörige, die einen Weg in die Sucht-Selbsthilfe suchen. Alles das wird möglich sein und soll Menschen zusammenführen und helfen, ein suchtmittelfreies Leben zu führen.

Das Team der Chat-Moderator*innen besteht zurzeit bundesweit aus 14 kreuzbund-erfahrenen Frauen und Männern. Wer sich für diese Aufgabe der Chat-Moderation interessiert und mitmachen möchte, der melde sich bei Michael Tremmel unter der E-Mail-Adresse tremmel@kreuzbund.de .

Der Kreuzbund-Chat wird u.a. durch Selbsthilfe-Fördermitteln der DAK ermöglicht.

Dr. Michael Tremmel, Suchtreferent des Kreuzbund-Bundesverbandes

Zurück