Nachricht anzeigen

Wir sagen DANKE!

Fördermittel ermöglichen zukunftsweisende Projekte

Im Jahr 2018 haben verschiedene Krankenkassen den Kreuzbund-Bundesverband wieder mit hohen Fördersummen unterstützt und damit mehrere Maßnahmen und Projekte ermöglicht. Insgesamt erhielt der Bundesverband Fördermittel der gesetzlichen Krankenkassen in Höhe von 139.700 €.

Davon entfielen 100.000 € auf die kassenartenübergreifende Förderung für Selbsthilfeorganisationen auf Bundesebene gemäß § 20h SGB V der GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene. Dabei haben sich zusammengeschlossen der Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek), der AOK Bundesverband, der BKK Dachverband, die IKK, die Knappschaft und die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau.

Die übrigen Mittel stellten die Barmer (15.000 €), die DAK Gesundheit (15.700 €) sowie die AOK (9.000 €) zur Verfügung. Diese Fördermittel sind keine Spende.

Weiterhin dankt der Bundesverband für Nachsorgemittel der Deutschen Rentenversicherung Bund und der Knappschaft in Höhe von insgesamt 131.037,12 €, die auf der Grundlage von Paragraf 31 Abs.1 Nr.3 SGB VI von Rentenversicherungsträgern bewilligt werden. Der größte Teil dieser Zuwendungen dient der Mitfinanzierung der beiden Suchtreferentenstellen des Bundesverbandes.

Auch der Deutsche Caritasverband (DCV) und der Verband der Diözesen Deutschlands (VDD) der Deutschen Bischofskonferenz haben den Kreuzbund wieder mit pauschalen Mitteln in Höhe von zusammen 57.860 € gefördert.

Mit Hilfe sämtlicher Zuwendungen war es dem Bundesverband möglich, seine satzungsgemäßen Aufgaben zu erfüllen und wichtige zukunftsweisende Projekte in Gang zu setzen. Wir danken unseren Förderern sehr für die Unterstützung und die damit zum Ausdruck gebrachte Wertschätzung der Arbeit des Kreuzbundes.

Heinz-Josef Janßen, Bundesgeschäftsführer

Zurück