Aktueller Hinweis zur Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie ist nicht überwunden. Die Virusvariante Omikron zeigt in anderen Ländern, dass sich die Zahl der Infizierten innerhalb weniger Tage verdoppeln kann.

Der Kreuzbund

Sucht-Selbsthilfegruppen wenden sich an Menschen,

  • die ein Suchtproblem haben oder suchtgefährdet sind,
  • die ihren Suchtmittelkonsum reduzieren oder einstellen wollen,
  • die durch die Sucht eines Familienmitglieds belastet sind,
  • die nach Wegen suchen, wieder Spaß am Leben zu finden.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Selbsthilfegruppe das richtige Angebot ist?
Eine erfahrene Kontaktperson der Gruppe stellt Ihnen im persönlichen Gespräch, am Telefon oder im Kreuzbund-Chat gern die Arbeitsweise der Gruppe vor. So können Sie Ihre Fragen klären und einen Eindruck von den Menschen in der Sucht-Selbsthilfe bekommen.

Wir freuen uns auf Sie!

Video: Selbsthilfe

Wie die Gruppenarbeit im Kreuzbund funktioniert und was der Kreuzbund suchtbetroffenen Menschen darüber hinaus anbietet, erklärt dieser Film.

Hier sind wir für Dich da

Hier findest Du eine Sucht-Selbsthilfe Gruppe in Deiner Nähe:

Wichtig: Beachte auf der Startseite oben unseren "Aktuellen Hinweis zur Corona-Pandemie" mit Informationen dazu, ob und unter welchen Bedingungen Sucht-Selbsthilfegruppen derzeit stattfinden.

Hier chattest Du mit uns:

  • montags, dienstags, mittwochs 19 bis 20 Uhr
  • donnerstags 11 bis 12 Uhr
  • donnerstags 19 bis 20 Uhr (Angehörige)
  • freitags 19 bis 20 Uhr
  • sonntags 16 bis 17 Uhr (für Junge und Junggebliebene)
  • sonntags 19 bis 20 Uhr

Hier kannst Du Dich durch die Caritas-Suchthilfe beraten lassen:

Online. Anonym. Sicher.

In den ca. 1200 Selbsthilfegruppen des Kreuzbundes treffen sich wöchentlich rund 22.000 Menschen. Auch Sie können jederzeit eine Kreuzbund-Gruppe besuchen und finden fort Unterstützung, verbindliche Beziehungen und Freude in der Gemeinschaft.

Suchtkranke und Angehörige sind zu jedem Gruppentreffen willkommen. Sie bestimmen selbst, was und wie viel Sie von sich erzählen. Die Gruppentreffen sind vertraulich und kostenlos.

 

1200

Selbsthilfegruppen*

22000

Menschen

Einladung

Kreuzbund-Kongress 2022

Liebe Weggefährtinnen und Weggefährten,
liebe Gäste!

In Freude und Dankbarkeit werden wir im Mai 2022 das 125jährige Bestehen des Kreuzbundes unter dem Leitwort „Freiheit beginnt, wo Sucht endet“ (nach-)feiern können. Seit seiner Gründung in Aachen im Jahre 1896 durch Pfarrer Josef Neumann gehört der Kreuzbund heute zu den großen Sucht-Selbsthilfeverbänden im Bereich der freien Wohlfahrtspflege. Etwa 22.000 Menschen besuchen meist wöchentlich eine der 1.300 Gruppen, die es fast flächendeckend in allen Regionen Deutschlands gibt.

Informationen und Anmeldung:

Kreuzbund Kongress

Videos: Stimmen aus dem Kreuzbund

Jetzt entdecken